Reisefinder

 

die aktuellen Kataloge

Katalog anfordern

  • Bus- und Flugreisen
  • Kreuzfahrten
  • Wanderreisen
  • Rundreisen
  • Tagesfahrten

Wanderwoche Vinschgau - 8 Tage

Wanderwoche Vinschgau
Busreisen Wanderreisen
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
04.09.2021 - 11.09.2021
Preis:
ab 0 € pro Person

8 Tage Meran und Vinschgau - die Sonnenseite der Alpen

In der Umgebung von Meran und im Vinschgau sind Waale eine regionale Besonderheit, denn diese Gegend ist eine der niederschlagsärmsten ganz Mitteleuropas. Waale, das sind schmale, künstlich angelegte Wasserkanäle für die Bewässerung des Agrarlandes. Die parallel dazu verlaufenden Waalwege wurden zur Instandhaltung der Kanäle angelegt. Sie stellen eine große Kulturleistung dar und wurden in vergangenen Jahrhunderten unter schwierigen Bedingungen errichtet. Es gibt noch 200 km Waalwege in Südtirol und man hat heute ihre Bedeutung als Biotop, Kulturdenkmal und als Wanderwege erkannt. Wir wandern meist auf den Instandhaltungswegen neben den Waalen, oder manchmal auch auf den schweren Steinplatten, mit denen die Kanäle an rutschgefährdeten Hängen abgedeckt sind. Nahezu eben und häufig sehr aussichtsreich führen die Waalwege durch üppige Vegetation, lichtdurchflutete Wälder und fruchtbare Ostgärten.

1. Tag: Anreise
Anreise über Landeck - Arlberg - Reschenpaß durch das Vinschgau nach Schenna. Zimmerbezug und Abendessen.

2. Tag: Marlinger Waalweg - Meran
Schwierigkeitsgrad: 2
Gehzeit ca. 3,5 h, Höhenunterschiede 200 m

Mit dem Bus fahren wir entlang der Etsch bis zur Töll (475 m) vor den Toren Merans. Oberhalb Merans auf der gegenüberliegenden Talseite verläuft der Marlinger Waalweg, der uns immer wieder neue Perspektiven auf Meran, das Passeiertal und die Sarntaler Alpen gewährt. Wir kommen nach Oberlana (320 m), dem obersten Ortsteil von Lana, das am Ausgang des Ultentals die größte Obstanbaugemeinde Südtirols ist. Dort wartet der Bus auf uns. Lohnenswert auf dem Rückweg ist noch ein Abstecher nach Niederlana, wo sich in der äußerlich schmucklosen Pfarrkirche ein Kleinod gotischer Schnitzkunst befindet: der größte vollständig erhaltene Flügelaltar Tirols des Meisters Hans Schnatterpeck aus Landsberg am Lech. Abendessen und Übernachtung.

3. Tag Rundwanderung zwischen Schluderns im Oberen Vinschgau
und Matsch im Seitental des Saldurbaches
Schwierigkeitsgrad: 3

Gehzeit 4 Stunden, Höhenunterschiede 650 m
Nach dem Frühstück wandern wir von Schluderns zur Churburg, die wir besichtigen können. Entlang der Burgmauer und durch Obstgärten und Wiesen wandern wir zum Berkwaal, der als einer der schönsten und ursprünglichsten Waale Südtirols gilt. Ein kleiner Abstecher führt in die wildromantische Saldurschlucht hinein, wo man zur Fassung des Berkwaales kommt. Wir machen Rast auf dem idyllischen Matscher Burghügel. Hier residierten einst die Vögte von Matsch, bevor sie in die Churburg umzogen. Ein weiter Blick auf die Eisriesen der Ortlergruppe tut sich hier auf. Zurück ins Tal des Saldurbaches und es geht zum Dorf Matsch hinauf. Matsch liegt auf steiler Bergterrasse und besitzt eine interessante Bausubstanz aus einer vergangenen Zeit. Durch lichten Mischwald gelangen wir zum Leitenwaalweg. Weiter unten folgen wir dem inzwischen verdohlten Griggwaal. Aussichtsreich endet die Wanderung mit Blick auf die Churburg und Schluderns. Es besteht die Möglichkeit die Wanderung abzukürzen und statt dem Weg hinauf nach Matsch, de gesamten Leitenwaal zu gehen. Rückfahrt und Abendessen.

4. Tag: Bozen
Morgens Fahrt nach Bozen. Stadtführung und Freizeit in der Stadt.

5. Tag: Rundwanderung auf dem Taser Höhenweg und
dem Verdinser Waalweg um Schenna und St. Georgen
Schwierigkeitsgrad: 3
Gehzeit ca. 4 Stunden, Höhenunterschiede 600 m

Auf einem alten Karrenweg steigen wir durch den Laubwald auf und genießen dann auf dem Höhenweg wunderschöne Blicke hinunter ins Burggrafenamt und Vinschgau sowie hinüber zur Texelgruppe und ins Passeiertal. Schöne Berghöfe mit Bauernstuben laden zur Einkehr ein. Beim Berggasthof Taser auf 1450 m Höhe fahren wir mit der Gondelbahn wieder hinunter und setzen unseren Weg am Verdinser Waalweg fort. Entlang dieses 1733 angelegten Waals wandert man angenehm durch Ostgärten und Kastanienhaine. Wir gelangen nach St. Georgen mit seiner sehenswerten Kirche, einem romanischen Rundbau. Daneben steht noch der alte Bergfried von Alt-Schenna, dessen Funktion dann von Schloß Schenna abgelöst wurde. Rückfahrt und Abendessen.

6. Tag: Auf Waalwegen von Meran zum Schloß Tirol -
Alte Kulturwege zur Wiege Tirols
Schwierigkeitsgrad: 2
Gehzeit 4 h, Höhenunterschiede 350 m

Morgens wandern wir vom Zentrum Merans zum Tappeinerweg, Merans Promenade, die 60 m über den Dächern der Stadt verläuft. Wir genießen die schöne Aussicht auf das Burggrafenamt und das Etschtal. Bei der Kirche in Gratsch betreten wir den Algunder Waalweg, der vor über 600 Jahren angelegt wurde. Vorbei an Höfen erreichen wir Schloß Thurnstein und folgen dem Fahrweg nach St. Peter. An der Brunnenburg vorbei Abstieg nach Dorf Tirol, wo uns der Bus abholt. Falls noch Zeit bleibt, können wir einen Bummel durch Meran unternehmen. Rückfahrt und Abendessen.

7. Tag: Von Latsch über Kastellbell und Schloß Juval nach Staben
Schwierigkeitsgrad: 2
Gehzeit 4,5 Stunden, Höhenunterschiede 300 m

Morgens Anfahrt nach Latsch, wo wir in der Spitalkirche zum Hl. Geist den berühmten Flügelaltar von Jörg Lederer betrachten können. Wir steigen auf zum Latschanderwaal, der mit Wasser der Etsch gespeist wird. Hier ist eine Engstelle des Etschtales und der Fluß ist unbegradigt. Es geht durch den Wald bis die Burg Kastellbell ins Blickfeld tritt. Beim Galsaunbach endet der Latschanderwaal. Die Fortsetzung erfolgt durch den fast 500 Jahre alten Tscharser Schnalswaal, der noch heute zur Bewässerung der Gärten benutzt wird. Die Strecke läuft durch schattigen Mischwald und Kastanienhaine. Am Sonnenhof am Ausgang des Schnalstales Rast und Aufstieg zum Schloß Juval, wo wir eine weitere Waalschelle, eine Waalerhütte und eine Wassermühle passieren. Abstieg nach Staben, wo uns der Bus aufnimmt. Abendessen und Übernachtung.

8. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück Rückreise zurück in Ihre Zustiegsorte.

  • Fahrt in modernem Reisebus
  • 7 Übernachtungen mit Halbpension
  • 5 geführte Wanderungen
  • Stadtführung in Bozen
  • Alle erforderlichen Wandertransfers
  • Wanderführung

3*-Hotel

Details
  • Doppelzimmer
    0 €

3*-Hotel

Wir wohnen im guten 3*-Hotel. Die Zimmer sind ausgestattet mit Dusche/Bad und WC, Telefon, TV und Safe.

Die Mindestteilnehmerzahl bei allen Reisen von Echle-Reisen GmbH beträgt 20 Personen.